Sanierung & Restrukturierung

Neustart statt Insolvenz

Wir unterstützen Sie bei der Sanierung & Restrukturierung Ihres Unternehmens

Was bedeutet Sanierung & Restrukturierung?

Im Gegensatz zur Insolvenz soll bei der Sanierung & Restrukturierung von in Schieflage geratenen Unternehmen eine außergerichtliche Lösung gemäß gesetzlichem Standard (StaRUG) und IDW S6 gefunden werden. So soll eine Unternehmensliquidation vermieden und die langfristige Zukunftsfähigkeit sichergestellt werden.

Wieso sind Sanierung & Restrukturierung wichtig?

Neben dem übergeordneten Ziel der Unternehmensfortführung werden die Geschäftspläne und -modelle einer detaillierten Analyse unterzogen. Dabei werden unentdeckte Potenziale ermittelt und als Basis für den Restrukturierungsplan genutzt. Der Schutz von Arbeitsplätzen, Gläubigern und der Wettbewerbsfähigkeit sind dabei oberste Priorität.

Herausforderungen bei der Sanierung & Restrukturierung

Sobald eine Insolvenz droht, bestehen bereits viele Unsicherheiten, welche Maßnahmen ergriffen werden müssen. Für eine erfolgreiche Sanierung & Restrukturierung bedarf es im Regelfall einer Umorganisation der innerbetrieblichen Abläufe und Prozesse sowie deren Optimierung. Eine externe Beratung ist in den meisten Fällen unerlässlich.

Unser Vorgehen

In enger Zusammenarbeit mit Wirtschaftsexperten und gemäß des gesetzlichen Standards nach StaRUG und dem IDW S6-Sanierungsgutachten haben wir diesen Prozess entwickelt:

1

Sanierungs- & Restrukturierungsfähigkeit

Um zu erkennen, ob eine Restrukturierung mit anschließender Sanierung notwendig ist, wird der Fortschritt der Unternehmenskrise anhand vorliegender finanzspezifischer Daten, externer Marktparameter sowie Trends und Risikoallokationen bestimmt. Hieraus ermitteln wir im Anschluss die Sanierungs- & Restrukturierungsfähigkeit.

2

Fortführungs- & Wettbewerbsfähigkeit

Die Erkenntnisse aus der ersten Phase werden genutzt, um Ableitungen für die Fortführungs- & Wettbewerbsfähigkeit zu treffen. Im Fokus steht dabei, inwiefern das bestehende Geschäftsmodell noch Relevanz hat, welche Konzepte bereits zur Krisenbewältigung genutzt werden und wie eine zukünftige Risiko- und Gefahrenprävention vorgenommen wird.

3

Geschäftsmodellprüfung & digitaler Reifegrad

Nach Prüfung auf Relevanz wird das Geschäftsmodell detailliert und kritisch hinterfragt, um zum einen Entwicklungsmöglichkeiten im analogen Bereich festzustellen und zum anderen den digitalen Reifegrad bestehender Prozesse, Produkte und Dienstleistungen zu ermitteln. Das Ziel ist es, das volle Potenzial zu erkennen und dieses in den Sanierungsplan einfließen zu lassen.

So können wir Sie unterstützen

Sanierung & Restrukturierung

Am 17.12.2020 hat der Bundestag das „Gesetz über den Stabilisierungs- und Restrukturierungsrahmen für Unternehmen“ (StaRUG) beschlossen, das seit dem 01.01.2021 in Kraft getreten ist. Dieses ermöglicht Unternehmen im Wesentlichen ein außergerichtliches und selbstverantwortlich geführtes Sanierungsverfahren (weitere Informationen finden Sie hier).
Unsere Geschäftsmodell- und Sanierungsexperten begleiten Sie auf Augenhöhe bei der Umsetzung Ihres Sanierungsvorhabens.

Dabei analysieren wir gemeinsam mit Ihnen, welche konkreten Sanierungsmaßnahmen im Rahmen der Gesetzgebung nötig sind, um einer Insolvenz entgegen zu wirken. 
Das übergeordnete Ziel soll es sein, neben der Erfüllung der Standards des IDW S6-Verfahrens innovative Konzepte zu entwickeln, um Ihr Unternehmen für zukünftige Herausforderungen optimal vorzubereiten und Ihre Liquidität langfristig zu sichern.

Zum unverbindlichen Beratungsgespräch

Dabei sind folgende Aspekte zu beachten:

  • Analyse des Krisenstadiums und der Ursachen: Was war der Grund und der Auslöser?
  • Darstellung der wirtschaftlichen Ausgangslage: Welcher Gestaltungsrahmen muss genutzt werden?
  • Die eindeutige Zielsetzung und Wiederherstellung der Zukunftsfähigkeit!

Prävention

Betriebliches Kontinuitätsmanagement
(Business Continuity Management)

In der Corona-Krise hat sich gezeigt, dass eine Vielzahl an Unternehmen auf den Ernstfall eines solchen globalen Ereignisses nicht vorbereitet sind. Selbst die Krisenstäbe der Staaten waren sich uneinig, welche Maßnahmen sie gegen eine solche Pandemie ergreifen sollen. Krisenereignisse vor Corona, wie die SARS-Pandemie 2002/2003 oder die Insolvenz von Lehman Brothers 2008 und die darauffolgende Finanzkrise, die weltweite Auswirkungen hatte, zeigen, dass derartige Geschehnisse keine Seltenheit sind. Unternehmer sollten sich daher bewusst werden, dass ein betriebliches Kontinuitätsmanagement (Business Continuity Management) ein fester Bestandteil der Resilienz-Strategie sein muss.

Das Business Continuity Management zielt darauf ab, alle kritischen Geschäftsprozesse abzusichern, indem Abläufe für Krisenfälle vorab definiert werden, um so die Produktivität und die Wettbewerbsfähigkeit zu sichern.

Zum unverbindlichen Beratungsgespräch

In 9 Schritten unterstützen wir Sie, Ihr Unternehmen für zukünftig auftretende Krisen zu wappnen:

  1. Rahmen des Business Continuity Management (BCM)
  2. Mitarbeiter-Workshop zu Business Continuity Management (BCM)
  3. Business Impact Analyse
  4. Analyse der Hauptrisiken
  5. Entwicklung von Kontinuitätsstrategien
  6. Entwicklung eines Notfallvorsorgekonzepte
  7. Entwicklung von Notfallchecklisten
  8. Durchführung von BCM-Übungen
  9. „Lessons-Learned“
X